Sabby goes crazy

Schlaflos..

Heute Nacht war wieder eine dieser Albtraum Nächte, jene in denen man über 60 SMSen an die verschiedensten Leute verschickt, ohne auf sein Guthaben zu achten.

Jene, in denen du alles tun würdest um ein bisschen Schlaf abzubekommen.
Jene, in denen du fast einen Heulkrampf erleidest vor lauter Wut und erschöpfung, in der du nur auf den rettenden Schlaf wartest, der nicht kommt..

Und ehe du dich versiehst ist es viertel vor 6, du hast sämtliche Qualen durchlitten und wirst vom Wecker gezwungen aufzustehen, dich anzuziehn und in deinem Leben weiterzumachen.

Und wenn du Glück hast, wirst du erlöst und musst nicht in die Schule, Uni, Arbeit, sondern kannst daheim bleiben.
Aber nur wenn man deiner gnädig ist.

Heute Nacht war für mich eine dieser kuriosen Nächte, eine weitere Schreckensnacht, in der mir der eisige Wind und kalte Regen der gegen meinen Rollo klopfte den Schlaf raubte..

Und ich frage mich gerade selbst wieso ich hier darüber philosophiere, aber es hat eh keine Bedeutung. Wir werden aus Asche geformt und werden in Asche zerbröckelt.

Am Ende bleibt uns nichts. Nicht einmal die Hoffnung.

3.12.07 13:50, kommentieren

Ihr seht es nich',..

Ihr seht ihn nich', ihr versteht ihn nich', ihr werdet es nie verstehen wieso ich die meisten von euch allen so sehr hasse,..

Und ich weiß das die Worte hier vergebens sind, und trotzdem hoffe ich darauf das dort draussen jemand ist, der es versteht..

Ihr seht ihn nich', den Hass in meinen Augen wenn ich euch ins Antlitz blicke. Ihr würdet ihn nie verstehen, selbst wenn ihr ihn seht.

Ihr wünscht euch alle etwas besonderes zu erreichen, mit dem was ihr sagt und tut, mit dem wie ihr euch verhaltet und mit der Art und Weise wie ihr denkt.

Soll ich euch was sagen?

Es klappt nich'. Wahrscheinlich wird kein einziger von euch jemals erfolgreich, reich und keiner von euch wird jemals etwas besonderes erreichen.

Ich bin negativ? Nein. Ich bin Zynikerin, ich sehe die Dinge nur so wie sie sind. Lebt doch weiter in eurer Traumwelt, träumt euch durchs Leben, verschliesst eure Augen, seht doch zu wie die Welt untergeht.

Hinterher werdet ihr in den Trümmern der Welt stehen, hineinsehen und sagen: "Wie konnte das passieren es gab keine Anzeichen."

Es gab sie sehr wohl, nur ihr alle seid zu blind dazu um sie zu erkennen.

Ich bin beleidigend? Nein, nur realistisch wie bereits gesagt.

Ich will nicht zusehen wie diese Welt untergeht. Aber allein unter all diesen blinden Leuten hier, ist es mir wohl unmöglich etwas zu unternehmen dagegen.

Gott... Und ihr wundert euch wenn ich mal schlecht drauf bin und die Schnauze gestrichen voll von euch hab?! Ihr wundert euch wirklich darüber wieso ich euch anmeckere?! Gott...

Ich könnte KOTZEN. Es is' ja nich' mehr auszuhalten hier.

1 Kommentar 20.11.07 23:26, kommentieren

Leidenschaft..

Was ist die Leidenschaft doch nur für eine seltsame Krankheit.
Von Geburt an tragen wir eine namenlose Wunde, einen Seelenschmerz in uns, und haben stets das Verlangen die Wunde, das Loch in unsrer Seele zu stopfen.

Es ist das Bedürfnis uns einem anderen hinzugeben.
Diesem anderen in uns, der nichts weiter als leere ist.
Wir suchen diesen anderen in uns überall, finden ihn
manchmal in unserem Freundeskreis, in der Nachbarschaft,
manchmal auch übers Internet ganz weit weg.

Wenn aber dieser perfekte Mensch nicht auf uns eingeht, dann
nehmen wir tiefe Traurigkeit wahr, die Depressionen prasseln
auf uns herab wie ein schwarzer Todesschauer
.

Denn ist es nicht das schönste, wenn man das erste mal
eine Person entdeckt
, die man begehrt, und nach der man
sich sehnt?

Mit den Fingerspitzen seinen Körper ertasten, seinen Geruch
wahrnehmen
, sich in den halb geöffneten Mund begeben, als
würde man ein Geheimnis erforschen..

21.11.07 14:01, kommentieren

Love && Hate...

Liebe, Hass, Trauer, Wut, Eifersucht, Verlustgefühl...

Was ist das schon?!

Es ist alles relativ, nicht von bedeutung.

Es existiert alles nur in unserem Kopf.

Wenn ich traurig bin, und darüber nachdenke, bin ich nicht mehr traurig, ich bin leer,
einfach nur leer. Befreit von jeglichen Trauer- oder Schuld- sowie Wut- und Hassgefühlen.

Wieso um etwas trauern..? Ist uns das alles hier wichtig? Wenn man diese oder jene Person nicht kennengelernt hätte, würde man auch noch leben. Ohne Trauer, Wut, Hass, Verlustgefühl, Eifersucht.

Also wieso kämpfen? Wieso trauern wollen? Wir alle können unbeschwert durchs Leben gehen, wenn wir nur WOLLEN. Nur leider ist das normale humane denken begrenzt, manche 'wollen' leiden, 'wollen' trauern, wollen 'hassen'.

Ich frage euch: Wieso? Wieso sollten wir Emotionen empfinden? Wir alle können auch emotionslos leben. Dieser Text ist krank..? Mag sein, aber er kann auch viel Leid verhindern. Immer wenn ich starke emotionen empfinde denke ich darüber nach. Oft stundenlang. Und ich komme zu keinem Ergebnis und frage mich immer nur:

Wieso ist das humane denken so begrenzt?
Wir alle könnten in einer friedlichen, Trauer- Wut-, Eifersuchts- und Hasslosen Welt leben. Wir bräuchten keine Kriege. Wir bräuchten nichts, außer das worauf uns der humane Körper begrenzt: Nahrung, Wasser, ein Zuhause.

Dieser Text ist KRANK? Vielleicht. Vielleicht aber auch nur die objektive betrachtung meinerseits des humanen Lebens. Wir ALLE machen es uns viel zu schwer, auch ich.


 

1 Kommentar 11.10.07 20:28, kommentieren

Ihr glaubt ich bin stark..

Ihr glaubt mein Leben ist perfekt, und einfach...
Einfach und perfekt? Mwhahahaha...

Es ist nicht einfach, und erst recht nicht perfekt,..


Mein Leben ist ein Chaos, seht mal genauer hin..
Es ist alles nur Fassade, seht doch genauer hin...

Ich bin nicht der der ich sein will, und will nicht sein wer ich bin..


Ihr erwartet alle so viel von mir.. ,Sei gut in der Schule. ~ Hilf' mir, ich weiß nich' weiter...´
Doch die wunderbarste Person von euch allen würde das schwierigste von mir erwarten.. "Sei glücklich, ich erwarte das es dir gut geht. Du musst stark sein!"

Ich bin doch schon so stark, wie ich kann. Ich bin total ausgelaugt, seht mal genauer hin.. Ich versuche für euch perfekt zu sein.. Ich opfere mich selbst, geb` mich für euch hin. Und doch ist es nicht genug, ihr erwartet immer mehr und könnt nich' die Folgen sehn'..

Ich habe keine Lust und Freude mehr.. Mein Lebensgefühl, es ist dahin. Ich esse fast nichts mehr, und weine oft.. Doch meine Tränen hört man am Telefon nicht. Und während ihr mir eure Sorgen am Telefon erzählt, währenddessen zerbreche ich..

Und ihr glaubt ich bin stark..

22.11.07 16:23, kommentieren

Ich will sein.

Ich will nicht sein, wie ihr mich wollt.

Ich will ich sein.

Ich will sein.

So wird es sein.

Oder nicht?



Will ich sein?

Oder nicht?

16.10.07 15:45, kommentieren

Die Angst...

Das Kind hat Angst.
 
Das Kind hat Angst davor, was mit seinem Leben geschieht, das so schmerzlich außer Kontrolle geraten ist.

Es hat Angst davor.
Das Kind, das immer sagt das es vor garnichts Angst hat.

Aber es hat Angst.
Große Angst.

Und wiedermal muss das kleine Kind schmerzlich feststellen, das es sich zurück nach Hause sehnt

Das kleine Kind, das liebe will.

Das kleine Kind, das die liebe braucht.


Die aufrichtige, wahre liebe, nicht irgendeine vorgetäuschte liebe, wie manche es ihm geben wollen.

Diese liebe ist Gift für das kleine Kind.

Und so machen sie alle mich immer mehr kaputt, ohne es zu merken.

Sie ersticken, vergiften, quälen und foltern das kleine Kind, das sich doch nur ein bisschen liebe wünscht, so wenig es auch sein mag.

Doch wohl keiner den das kleine Kind kennt vermag diesen Wunsch zu erfüllen, denn das Kind braucht keine freundschaftliche liebe, es braucht richtige liebe.

Doch die bekommt das Kind nicht.

Und schmerzlich muss das kleine Kind feststellen das es langsam und schmerzhaft zerbricht, immer mehr zerstören die anderen das kleine Kind.


 
Das kleine Kind, das bin ich.

1 Kommentar 13.10.07 20:59, kommentieren